Profil anzeigen

WAZ-Autopilot - Teilemangel, Trinity, Tarifbonus

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als NewsletterWAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
Liebe Leserinnen und Leser,
der Krieg in der Ukraine macht uns allen nicht nur emotional zu schaffen, sondern wirkt sich auch konkret auf den Lebensalltag eines großen Teils der Wolfsburger aus. Weil viele der Kabelbäume in VW-Fahrzeugen aus der Ukraine kommen, stehen im Wolfsburger Volkswagen-Werk seit dieser Woche die Bänder still. Wie lange noch? Das kann derzeit wohl keiner genau beantworten. Für die nächste Woche jedoch gilt die Produktionspause in jedem Fall.
An den Reaktionen der VW-Belegschaft kann man jedoch ablesen: Ihre Sorgen gelten nur bedingt der eigenen Arbeitssituation, sondern viel eher der kriegsgebeutelten Bevölkerung in der Ukraine. Eine riesige Welle der Hilfsbereitschaft rollt durch die Werkshallen. Bei einer umgehend eingeleiteten Spendenaktion sammelte die Belegschaft in nur zwei Tagen mehr als 400.000 Euro. Auch Volkswagen hat dazu ein deutliches Zeichen gesetzt. Das Russland-Geschäft des Konzerns wurde eingestellt. 
Doch so stark der Krieg auch alles andere überschattet, muss das Geschäft dennoch weitergehen. Zu viele wichtige Weichen müssen gestellt werden, schließlich befindet sich Volkswagen mitten in der Transformation. Ein Meilenstein auf diesem Weg wurde jetzt verkündet: Das neue Trinity-Werk wird im Wolfsburger Ortsteil Warmenau gebaut. 2 Milliarden Euro lässt sich VW die ultramoderne Fabrik kosten. In Wolfsburg sorgt das für Jubel-Stürme seitens der Politik aber auch für Verwirrung und Sorgen bei den Warmenauern ob der eingeplanten Flächen. 
In jedem Fall zahlt das Werk in die Wolfsburger Zukunft ein und sichert hier Arbeitsplätze. Aber auch kurzfristig gibt es gute Nachrichten für die VW-Beschäftigten im Stammwerk. Dem Betriebsrat ist es gelungen, einen nicht gerade kleinen Aufschlag auf die bereits im November erfolgte Bonuszahlung auszuhandeln. Dabei war rechnerisch gar nichts drin. Und auch für die verlorenen Nachtschichten gibt es finanzielle Kompensation - zumindest im ersten Jahr. Für alle Beschäftigten, die im Zuge des Personalüberhangs im Stammwerk an andere Standorte wechseln, lohnt sich das ganze aufgrund eines attraktiven Mobilitätspakets.
Attraktiv soll auch der ID.Buzz werden. Dieser steht wortwörtlich in den Startlöchern. Am morgigen Mittwoch, 9. März, feiert er seine Weltpremiere. WAZ-Redakteur Carsten Bischof ist live bei der Vorstellung in Hamburg dabei und bestückt unseren Live-Ticker mit Eindrücken von dem Event. Einen Blick auf die legendären Vorgänger hatte die WAZ bereits in den vergangenen Tagen geworfen. 
Gute Fahrt wünscht Ihnen
Steffen Schmidt

Der Volkswagen-Überblick:

Doch noch ein Bonus: Das erhalten Volkswagen-Beschäftigt im Mai zusätzlich
Probleme bei der Chip-Versorgung: Vorläufiger Bestellstopp für Hybridmodelle von Volkswagen
Volkswagen: Personalvorstand Kilian ruft zum Spenden für die Ukraine auf
Vorgezogen und verlängert: Seit Montag Zwangspause in Wolfsburger VW-Produktion
Brose Sitech-Belegschaft erhält erneute Corona-Prämie
Verwirrung um Trinity-Fabrik: Stadt dementiert Planungen für Flächen südlich der B188
Elektro-Premiere: Volkswagen stellt am Mittwoch ID.Buzz und ID.Cargo vor
Milliarden-Projekt: Auf diesen Ackerflächen bei Warmenau entsteht das neue VW-Werk
Trinity-Werk: Deshalb hat sich VW für Warmenau entschieden
Riesenchancen für Region: Das sagen Politiker zum neuen VW-Werk in Warmenau
Hilfe für Ukrainer: VW-Beschäftigte spenden 214.000 Euro in nur 24 Stunden
Beschäftige bekommen Sonderzahlung, wenn sie Standort wechseln
Lieferengpässe in Leipzig: Porsche schickt 2500 Mitarbeiter in Kurzarbeit
Nach Nachtschicht-Aus: Betriebsrat und VW vereinbaren Ausgleichszahlung
Wegen Ukraine-Krieg: Volkswagen stoppt seine Autoproduktion in Russland
VW-Betriebsratswahlen: Briefwahl für Kurzarbeiter
Modernisierungsfonds: Volkswagen setzt erste Projekte in der Produktion um
Volkswagen Group Services: Mitarbeiter schreiben offenen Brief wegen Mini-Bonus
Übernahme von Europcar durch Volkswagen-Konsortium zieht sich
Ausgebrannter Frachter mit rund 4000 Autos der VW-Gruppe an Bord im Atlantik gesunken
... und dann war da noch das:

Treu: Der VW LT von Radisa Hirsch hat über eine Million Kilometer auf der Uhr
Countdown zur ID.Buzz-Premiere:

Evergreen und Bestseller: Der T2-Transporter facht Bulli-Kult weiter an
Der Volkswagen T3: Bulli legt Grundstein für den Camping-Kult
Das ist der VW-Bulli T4 - Serie zur Weltpremiere von ID.Buzz
Mehr Raum denn je: Der Volkswagen T5 perfektioniert das Bulli-Konzept
Start in die digitale Ära: Der Volkswagen Bulli T6 und T6.1
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.