Profil anzeigen

WAZ-Autopilot - Mit Vollgas in die EM 2021

WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als NewsletterWAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
Liebe Leserinnen und Leser,
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hingen in den vergangenen Tagen bei Volkswagen enger zusammen als in anderen Zeiten. Hinzu kommt - natürlich - der Dauerbrenner: die Corona-Pandemie.
Gerade hier, an der Front des Kampfes gegen Corona, gibt es gute Nachrichten: Im Rahmen eines Modellversuchs wurden im Wolfsburger Werk bereits 2500 VW-Beschäftigte gegen Covid-19 geimpft. Ab Donnerstag legen die Impfzentren in den deutschen VW-Werken richtig los - allen Beschäftigten will Volkswagen in den kommenden Wochen ein freiwilliges Impfangebot machen. Der Impfstoff wird allen Betrieben direkt von der Bundesregierung zugewiesen – es handelt sich um zusätzlichen Impfstoff, der den kommunalen Impfzentren nicht „weggenommen“ wird.
Reisen wir in die Vergangenheit: Vor 60 Jahren war die brasilianische Fußballmannschaft FC Santos zu Gast in Wolfsburg. Die Starkicker um Pelé besuchten die Käferfertigung im VW-Werk und spielten anschließend vor 10 000 Zuschauern im VfL-Stadion gegen die Amateurfußballer des VfL Wolfsburg - und gewannen 6:3.
Einige Jahrzehnte später wurde Volkswagen vom Dieselskandal erschüttert – der damalige VW-Chef Martin Winterkorn soll jetzt bereit sein, Volkswagen Schadenersatz in Höhe von 10 Millionen Euro zu zahlen. Der Aufsichtsrat bestätigt: Man habe sich auf „Grundzüge“ eines Vergleichs geeinigt. Der frühere VW-Finanz-Chef Hans Dieter Pötsch wurde im Zuge von Dieselgate zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats bestimmt - und soll diese Position weitere fünf Jahre lang ausüben.
Zurück in die Zukunft: Klimaaktivisten fordern eine Welt ohne motorisierten Individualverkehr - sprich ohne VW, die von Privatleuten gefahren werden. 15 von ihnen besetzten am Freitag das Kästorfer VW-Heizkraftwerk West, hingen dort Plakate auf und ketteten sich an Gleise, Förderbänder und Eisenbahnwaggons. VW-Beschäftigte arbeiten derweil an ihrer Arbeit der Zukunft: An der Montagelinie 1 (Tiguan) wird aktuell ein neues Schichtsystem getestet, gleichzeitig arbeiten Unternehmen und Betriebsrat an den Büros der Zukunft - zu Hause und im Werk.
Das Schönste zum Schluss: Nach dem 7:1 gegen Lettland freut sich nicht nur unsere Fußballnationalmannschaft auf die Europameisterschaft, sondern die gesamte Volkswagenfamilie. Schließlich sponsert der Konzern DFB und UEFA und will das Medienspektakel vor allem dazu nutzen, die Elektromobilität zu fördern - und mehr (E-) Autos zu verkaufen. Läuft alles gut, fährt der EM-Pokal in vier Wochen nach Deutschland - natürlich in einem E-Auto von Volkswagen.
Gute Fahrt wünscht Ihnen,
Carsten Bischof

Der Volkswagen-Überblick:

Volkswagen-Projekt in Griechenland: Eine ganze Insel wird klimaneutral
Vor 60 Jahren: Fußball-Legende Pelé besuchte das Volkswagen-Werk
Euro 2021: VW will durch Fußball-Sponsoring mehr E-Autos verkaufen
Volkswagen: Schadenersatz-Einigung mit Winterkorn in dieser Woche?
VW-Tochter: Skoda springt auf Platz vier im deutschen Marken-Ranking
Online-Talk: VW-Zulieferer blicken „vorsichtig optimistisch“ in die Zukunft
VW: Hans Dieter Pötsch soll weitere fünf Jahre Aufsichtsrats-Chef bleiben
Der Fußball hilft: VW-Belegschaft unterstützt mehr als 30 000 Kinder mit „A chance to play“
Umbau zum E-Auto-Werk: Cem Özdemir besucht Volkswagen in Zwickau
Werk Wolfsburg: Volkswagen diskutiert über Extraschichten
Mehr Flexibilität an der Linie: Volkswagen testet neues Schichtmodell
Das Büro der Zukunft: Das fordert der VW-Betriebsrat
Klima-Aktivisten ketten sich an Schienen und Kränen fest: VW kündigt juristische Schritte an
Wolfsburger Politiker kritisieren die Protestaktion der Klima-Aktivisten
WAZ-Kommentar: Noch mehr Aufmerksamkeit für Mobilitätswende geht nicht
... und dann war da noch das:

Volkswagen startet Corona-Impfungen an allen deutschen Standorten
Erste Impfungen bei Volkswagen liefen reibungslos –  Home-Office noch bis zum Werksurlaub
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.