WAZ-Autopilot - Mangelware Auto, Top-Seller Jacke

#92・
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
1.22K

Abonnenten

101

Ausgaben

Abonnieren Sie unseren Newsletter

By subscribing, you agree with Revue’s Nutzungsbedingungen and Datenschutzbestimmungen and understand that WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter will receive your email address.

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als NewsletterWAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
Liebe Leserinnen und Leser
Weiterhin läuft es bei VW in der Auto-Produktion gewaltig unrund. Neben dem Chipmangel führt aktuell vor allem der Ukraine-Krieg weiter zu Lieferengpässen und damit Produktionsausfällen. Zwar hat sich die Lage im Wolfsburger Stammwerk nun etwas entspannt und weniger Schichten, als ursprünglich befürchtet, müssen im April ausfallen, von einer Aufholjagd kann allerdings noch lange nicht die Rede sein.
Für die Beschäftigten in der Produktion hat der Rückgang des Volumens bereits ernste Folgen. Die Nachtschichten hat VW gestrichen, ab Mai helfen deswegen einige Stammwerker in Zwickau und Emde aus. Die Rahmenbedingungen für den Standortwechsel sind äußerst lukrativ, die Pendler dürfen mit satten Zuschlägen rechnen. Und auch die Wohnungssuche wird ihnen leicht gemacht. Nötig ist das, weil sich das Produktionsvolumen in Wolfsburg auch auf absehbare Zeit wohl nicht signifikant steigern lässt. Kurzarbeit gehört mittlerweile zum festen Bild. Und wenn dann doch mal gearbeitet wird, führt auch noch ein Bombenfund auf dem Werksgelände zu Unterbrechungen. Frei nach dem Motto: Erst hat man kein Glück, und dann kommt auch noch Pech dazu.
Die Folgen des Teilemangels sind mittlerweile auch auf Kundenseite akut spürbar. Im März verkaufte Volkswagen mehr als ein Drittel weniger Autos als im ohnehin schon schwachen Vorjahr. Die Lieferzeiten für E-Autos und Hybride ziehen sich mittlerweile wie Kaugummi. Die Situation ist so verfahren, das VW jetzt auch bei den Dienstwagen die Notbremse zieht. Um den Kundenwünschen absolute Priorität einzuräumen, müssen Dienstwagenberechtigte ihre Fahrzeuge nun mindestens zwei Jahre lang fahren. Vorbei der halbjährige Autotausch. E-Modelle und Hybride, die die Führungskräfte eigentlich als gutes Beispiel fahren sollte, sind gar nicht mehr verfügbar. 
Behelfen tuen sich die Kunden scheinbar mit einem neuen Geschäftsmodell von Volkswagen. Statt wegen der langen Wartezeiten auf eine andere Marke umzusteigen, überbrücken einige die Zeit lieber mit einem Auto-Abo. Das Angebot Volkswagens floriert, neue, noch flexiblere Abo-Modelle sollen deswegen schon bald folgen. 
Und wenn in Sachen Auto gar nichts geht, kann VW vielleicht ja bald auch unter die Modeschöpfer gehen!? Einen echten textilen Bestseller hat die Marke zumindest schon auf dem Markt. Die College-Jacke von Volkswagen verkauft sich weiter wie geschnitten Brot. Nun steht das gute Stück zudem auch in anderer Farbe zur Verfügung. 
Gute Fahrt wünscht Ihnen
Steffen Schmidt

Der Volkswagen-Überblick:

Volkswagen: Wechsel nach Emden oder Zwickau - Pendler bekommen Hilfe
Wolfsburg: Volkswagen will im Nahen Osten mehr Autos verkaufen
Umbau in der Autostadt Wolfsburg: Das ist das neue Konzept des Beefclub
Bokensdorf: VW-Mitarbeiter pflanzen Hecke am Spielplatz Berliner Ring
Volkswagen: VW-Tochter MAN hat bereits über 700 E-Busse verkauft
VW: Software-Schule „42“ holt koreanische Studenten nach Wolfsburg
Volkswagen und die „42“: Cleverer Weg im Kampf um Talente - Kommentar
Grünes Licht vom VW-Aufsichtsrat: Audi und Porsche wollen in die Formel 1
Formel 1: Audi und Porsche sollen gegeneinander fahren
Lieferengpässe: VW-Beschäftigte müssen ihre Dienstwagen länger fahren
Lieferengpässe: Volkswagen verkauft im März deutlich weniger Autos
Volkswagen: Lage in Wolfsburger Produktion entspannt sich
Bilanz Zahlen 2021: VW-Tochter Ducati verkauft 59.447 Motorräder
Kerniger Sound und knallige Farben: Treffen der Volkswagen R Fans am Automuseum in Wolfsburg
VW-Chef Herbert Diess eröffnet Kunstausstellung in Bilbao - Käfer und VW Typ 2 als Leihgabe
Wegen Krieg in Ukraine: Volkswagen sagt Bulli-Treffen in Hannover ab
Volkswagen: ID. Buzz zum Elektroauto des Jahres gekürt
Volkswagen Nutzfahrzeuge: Bernd Althusmann besucht ID.Buzz-Produktion
Auto-Abo von Volkswagen: So viele Bestellungen für ID.3 und ID.4 gibt’s
Bombenfund bei VW: So liefen Evakuierung und Entschärfung ab
Bombenfund im VW-Werk: Experten entschärfen den Blindgänger
Autostadt Wolfsburg verkauft VW-Collegejacke in Schwarz-weiß
Von Abwesenheit bis Zusatzvergütung: So gestaltet Volkswagen die Digitalisierung intern
VW-Softwaresparte Cariad will Sensorik-Firma aus Sachsen kaufen
... und dann war da noch das:

US-Customizer Jamie Orr wollte Harlekin-Polo: VW-Mitarbeiter baut ihn auf
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.