Profil anzeigen

WAZ-Autopilot - Hubertus Heil und Obi-Wan Kenobi finden VW klasse

Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Partner Im RedaktionsNetzwerk Deutschland
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als NewsletterWAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
Liebe Leserinnen und Leser!
Selten stand Volkswagen so sehr im Rampenlicht wie in den vergangenen Tagen. Gleich zu Beginn der vergangenen Woche lud Bundesarbeitsminister Hubertus Heil seine G7-Kollegen zu einer Tagung in die Autostadt ein. Thema war die Arbeitswelt der Zukunft – und Volkswagen, bescheiden wie eh und je, sieht sich als nichts weniger als „die Blaupause“ für andere Unternehmen, wenn es um die „Transformation“ zum Mobilitätsanbieter von morgen geht. Wie es aktuell bei VW läuft, konnten die Minister während einer Werktour durch Halle 16 und an der Montagelinie 4 entlang erleben. Gleich danach ging es zu Auszubildenden und Dual Studierenden, die den Ministern an Hand von Projekten zeigten, wie sie sich die Arbeitswelt von morgen vorstellen – die Minister aus den führenden Industrienationen dieser Welt waren sichtlich beeindruckt vom Gesehenen…
Beeindruckt waren sie auch von den Dingen, die ihnen der künftige VW-Marken-Chef Thomas Schäfer über das „Trinity“-Werk erzählte – etwa, dass VW es künftig schaffe, ein Premium-Elektro-Auto innerhalb von zehn Stunden zu bauen. Das beeindruckte den VW-Betriebsrat allerdings deutlich weniger: Der warf der Unternehmensführung vor, nicht nur mit falschen Zahlen zu hantieren, sondern auch Erwartungen zu wecken, die die Volkswagen-Belegschaft gar nicht erfüllen könne. Nebenbei: Auch der hochgelobte E-Auto-Pionier behauptet, E-Autos in zehn Stunden zu bauen - was ebenso wenig stimmt. Und glaubt man dem TÜV, leiden Tesla-Autos an einer nicht unbedingt beeindruckenden Verarbeitungsqualität. Will Volkswagen sich Tesla wirklich zum Vorbild nehmen?
Weitere schlechte Nachrichten gefällig? Der Dieselskandal ist immer noch nicht zu Ende! VW hat jetzt mit verärgerten britischen Kunden einen Vergleich geschlossen. Kosten: 277 Millionen Euro. Und in Brasilien läuft ein großes Ermittlungsverfahren gegen Volkswagen wegen Sklavenarbeit und Menschenhandel – die Fälle sollen sich zwischen 1974 und 1986 auf einer großen Rinderfarm abgespielt haben. Damals wollte VW ins Fleischgeschäft einsteigen…
Weiter mit guten Nachrichten: Volkswagen R hat jetzt den Golf R „20 Years“ offiziell vorgestellt: einen 333 PS starken Premium-Sportwagen, der an die Anfänge der Premiumtochter vor 20 Jahren erinnern soll – den Golf R 32. Seinen 20. Geburtstag feiert auch das Premium-SUV Touareg - auch zu diesem Anlass spendiert VW ein schickes Sondermodell.
Ihren 22. Geburtstag feierte die Autostadt - mit einer „langen Nacht“ auf 22 Bühnen, die aber nicht wirklich die Qualitätsansprüche erfüllte, die der VW-Themenpark seit 22 Jahren an sich selbst stellt. Aber die Autostadt bekommt die Chance, diese Scharte auszuwetzen: Volkswagen hat zwei beeindruckende „Star Wars“-Showcars auf die Räder gestellt und schiebt sie schon bald in die Autostadt. Volkswagen und Disney kooperieren rund um die neue Serie „Obi-Wan Kenobi“ - diese Zusammenarbeit und diese Showcars lassen ein großes Event in der Autostadt erwarten…
Zurück in die Zukunft der Arbeitswelt: Stadt Wolfsburg und Volkswagen stellen ab dieser Woche an vier Info-Abenden und sechs Sprechstunden die „Trinity“-Pläne den Wolfsburger Bürgern vor. Sie müssen dabei mehr als zehn Stunden einplanen…
Gute Fahrt wünscht Ihnen
Carsten Bischof

Der Volkswagen-Überblick:

Bürgersprechstunde am Dienstag: So geht es mit Volkswagens Mega-Projekt Trinity weiter
Kampf gegen Depression: Biker fahren von Wolfsburg zu Teresa Enke nach Hannover
Lange Nacht in der Wolfsburger Autostadt: Geburtstag mit Höhepunkten und Hürden
Er klettert wieder: Volkswagen Nutzfahrzeuge restauriert den Raupen-Fuchs
VW in China: Bundesregierung verlängert Investitionsgarantien laut Medienbericht nicht
VW: Ermittlungsverfahren wegen Sklavenarbeit und Menschenhandel in Brasilien
Premiere: Ducati DesertX und RS Q e-tron vorgestellt
Weltrekord: Volkswagens ID.4 GTX auf Höhenflug in den Anden
VW-Chef Diess: Lob für Bundeskanzler Scholz, Kritik von den Exil-Uiguren
Volkswagen darf Autovermieter Europcar übernehmen
Dieselskandel: VW zahlt rund 227 Millionen Euro an britische Kunden
Gewerkschafter warnen: Autohäuser wegen Digitalisierung unter Druck
... und dann ist da noch das:

Kommen die „Star Wars“-Showcars schon bald in die Autostadt?
Porsche-Treffen in der Autostadt mit Programm und Klassikern
Lange Nacht: Autostadt feiert 22. Geburtstag mit Künstlern auf 22 Bühnen
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.