Profil anzeigen

WAZ-Autopilot - Ein Elefant im Porzellanladen?

WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als NewsletterWAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
WAZ-Autopilot - Der VW-Wochenüberblick als Newsletter
Liebe Leserinnen und Leser!
Eine Rüge von Aufsichtsratsmitgliedern, Buh-Rufe und Pfiffe bei der VW-Belegschaftsinfo, heftige Kritik vom Betriebsrat, Ministerpräsident Stephan Weil geht auf Distanz – die Luft für Volkswagen-Konzern-Chef Herbert Diess wird immer dünner. Das Tragische daran: Im Prinzip stehen alle Beteiligten hinter seiner Zukunftsstrategie für den VW-Konzern und die Marke Volkswagen. Aber dank missratener Kommunikation und schlechtem Timing stellt sich der einstige Hoffnungsbringer immer mehr selbst ins Abseits - der Vergleich mit dem Elefanten im Porzellanladen drängt sich auf. Nur, dass man dem Elefanten keinen bösen Willen unterstellen würde…
Bei so viel öffentlich zerschlagenem Porzellan gehen die positiven Nachrichten rund um Volkswagen leider ein wenig unter – etwa die Weltpremiere des schicken Elektro-SUV-Coupes ID.5. Er soll helfen, die Verkäufe von Elektro-Fahrzeugen anzukurbeln und dabei Kunden ansprechen, die nicht nur Wert auf Alltagstauglichkeit und Umweltschutz, sondern auch auf sportliche Eleganz legen.
Apropos Sport: Eine sportliche Leistung hat der frühere Volkswagen-Konzern-Chef Carl Horst Hahn in seiner Amtszeit (1982 bis 1993) hingelegt - nachdem er Volkswagen in die USA gebracht hatte, etablierte er die Marke auch in China. Er machte aus dem Autobauer am Mittellandkanal zum Global Player. Der Welt-Oldtimer-Verband FIVA erhob ihn jetzt in seine „Heritage Hall Of Fame“, um das Lebenswerk des 95-Jährigen zu würdigen. Die Autostadt holte den beliebten Wolfsburger mit einem 1938er Horch 930 V zum Festakt im ZeitHaus ab – wofür sich beliebte Ex-Manager überschwänglich bedankte: „Ein Auto meiner Kindheit…“
Zu Zeiten seiner Jugend wurde das Wolfsburger Volkswagen-Werk gebaut. Das alte Kraftwerk hat der berühmte Fotograf Heinrich Heidersberger - wie Carl Horst Hahn ein Zugezogener, der Wolfsburg als zweite Heimat ansah – vor genau 50 Jahren auf einem Foto festgehalten, das heute als „ikonisch“ gilt. Zu diesem Anlass gab es eine spannende Diskussion in der Autostadt, in dessen Verlauf VW-Manager Thomas Schmall einen sehr interessanten Bezug zur heutigen Zeit herstellte…
Zur heutigen Zeit gehört auch der Trend zum mobilen Arbeiten - und Volkswagen-Angestellte haben künftig ein Anrecht auf bis zu vier Home Office-Tage pro Woche. Die sie sehr flexibel legen können. Darauf verständigten sich jetzt Vorstand und Betriebsrat.
Einen unglücklichen Start erwischte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Sitz ihres Hauptsponsors Volkswagen: Die Fußballer checkten am Montagabend frohes Mutes im „Ritz-Carlton“ in der Autostadt ein – und erlebten kurz nach dem Aufstehen einen Schock: Bayern-Verteidiger Niklas Süle wurde positiv auf Corona getestet, fünf Spieler mussten in Quarantäne, Trainings- und Besprechungspläne wurden umgeworfen. Allerdings haben die Unannehmlichkeiten rundum den DFB für Wolfsburg einen angenehmen Nebeneffekt: Das Trainerteam nominierte flugs zwei Spieler des VfL Wolfsburg nach: Ridle Baku und Maximilian Arnold. Und weil aller guten Dinge drei sind, steht auch noch VfL-Juwel Lukas Nmecha im Aufgebot der Nationalmannschaft…
Und es gibt weitere spannende Neuigkeiten für Wolfsburg: Der Vorstand stellte die Pläne für sein ehrgeiziges „Trinity“-Projekt vor, mit dem das Wolfsburger Stammwerk fit für die Zukunft gemacht werden soll. Oder wie es Herbert Diess auf der Belegschaftsinfo formulierte: Damit auch die Kinder und Enkelkinder der heutigen VW-Beschäftigten sichere Jobs im Werk haben…
Gute Fahrt wünscht Ihnen
Carsten Bischof

Der Volkswagen-Überblick:

Wolfsburg: Greenpeace klagt gegen VW auf Verbrenner-Ausstieg bis 2030
Bis zu vier Tage Home-Office: Volkswagen erweitert Regeln zur Mobilen Arbeit
Zoff bei Volkswagen

Machtkampf bei VW: Kann sich Herbert Diess noch halten?
„Teile die Kommunikation nicht“: Betriebsratschefin legt mit Kritik an VW-Chef nach
Zoff bei Volkswagen: Ministerpräsident Weil zeigt Flagge
Von wegen produktiver: VW-Betriebsrat wehrt sich gegen Tesla-Vergleich
„Armutszeugnis“: Betriebsrat attackiert VW-Chef Herbert Diess heftig
Medienbericht: Sprach der Aufsichtsrat VW-Chef Diess sein „Misstrauen“ aus?
Die deutsche Nationalmannschaft in Wolfsburg

DFB bestätigt: Fünf Nationalspieler müssen nach Corona-Fall in Quarantäne
Offiziell: Bundestrainer Flick nominiert Baku, Arnold und Volland nach
Nationalspieler in Wolfsburg angekommen - Nur die Chelsea-Stars schreiben Autogramme
Mit Lukas Nmecha: Nationalmannschaft wohnt im Wolfsburger Ritz-Carlton
Weitere VW-News:

Volkswagen investiert bis 2026 eine Milliarde Euro in Südamerika
Riesenerfolg für VW-Tochter Audi: Vierfachsieg bei ADAC GT Masters
MotoGP: VW-Tochter Ducati gewinnt die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft
Antifa-Woche der IG Metall startet mit Kranzniederlegung
Autostadt: Experten diskutieren über Heidersbergers Kraftwerk-Foto
Spannend und lebendig: Neues Buch über High-Tech-Motoren von Volkswagen
„Heritage Hall of Fame“: Pink Floyd-Drummer Nick Mason wählt Ex-VW-Chef Carl Hahn
Angeblicher VW-Plan: Betriebsräte der MIG 18 warnen vor möglichem Import des ID.6 aus China
Elegantes Design, digitale Innovationen: Das ist der neue ID.5 von Volkswagen
VW-Mitarbeiter spenden fast 15 000 Euro für Hochwasseropfer
Volkswagens neuer ID.5 feiert digitale Weltpremiere
Erste Fahrt im neuen VW-Multivan: Der Bulli ist jetzt ein PKW - klein, aber fein!
Golf bleibt König der Kompaktklasse
... und dann war da noch das:

Robuste Klassiker aus der Region: Soldaten lieben DKW Munga und VW Kübelwagen
WAZ-Oldtimer-Serie: Liebe auf den ersten Blick: Jens Franke und sein Karmann Ghia
Ausstellung im AutoMuseum: Das sind die schönsten Klassiker der Region
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.